Schulhunde der Stephanusschule

Wir haben seit Anfang des Jahres zwei Schulhunde. Die Hunde heißen Eddi und Lilly. Eddi ist der Hund von Frau van den Boom und die Hündin Lilly gehört zu Frau Reussing und Herrn Czich. Beide Hunde wirken sich positiv auf das Arbeitsklima in den zu unterrichtenden Klassen aus.

 

Lilli

Ein Hund in der Schule – was soll das?

Zahlreiche Erfahrungsberichte und auch wissenschaftliche Studien belegen inzwischen die positive Wirkungen eines Schulhundes.  Die bloße Anwesendheit eines Hundes in einer Schulklasse steigert die Aufmerksamkeit und senkt den Geräuschpegel, fördert die soziale Integration einzelner Schüler, schafft eine freundliche und stressfreie Lernatmosphäre, fördert einen freundlichen Umgang miteinander, mindert agressives Verhalten und fördert soziale Kompetenzen und die Übernahme von Verantwortung.

 

Eddi

 

Was macht ein Hund in der Schulklasse?

Einfach nur durch seine Anwesenheit sorgt er für die vorher genannten Effekte. Außerdem kann er natürlich auch zur Wissensvermittlung eingesetzt werden (vor allem auch zum richtigen Umgang mit dem Hund und zu richtigen Verhalten gegenüber fremden Hunden, um gefährliche Situationen zu vermeiden).

Lili ist immer in Begleitung  von Frau Reussing oder Herrn Czich und Eddi ist immer in Begleitung von Frau van den Boom.